Arboretum Baum Nr. 156 - Schwarzer Holunder

Deutscher Name
Schwarzer Holunder
Lateinischer Name
Sambucus nigra
Familie
SAMBUCUS,
Moschuskrautgewächse (Adoxaceae)
Wissenswertes
Holunder gehört in Mitteleuropa zu den wichtigsten Heilpflanzen. Bereits Hippokrates, der bekannte Arzt der Antike, schätzte ihn. Für die Germanen waren es heilige Pflanzen. Es gab ihn daher früher auf jedem Bauernhof. Genutzt wurden fast alle Teile der Pflanze, besonders aber die Blüten und Früchte. Holundersaft und tee sind gute Hausmittel bei Erkältungen. Die Nutzung erfolgt nur in gekochten Zustand, da alle frischen Pflanzenteile leicht giftig sind.

Ausführliche Beschreibung

Wuchs Der Wuchs ist breit-buschig und etwas schwächer als bei der Art Sambucus nigra.
Größe 3 bis 5 m hoch und meist genauso breit.
Züchter Sambucus nigra 'Black Beauty' ® ist das Ergebnis einer 10jährigen Züchtungsarbeit am Horticulture Research International (Warwick HRI) in England.


Blüten Pink-weiß, in 10 bis 20 cm breiten Schirmrispen von Juni bis Juli. Die Blüten sind später rosa, erscheinen ab Juni und duften angenehm nach Zitrone. Die Blüten von 'Black Beauty' ® lassen sich gut zu rosefarbendem Blütensirup verarbeiten. Die bekannteste Zubereitungsform für die Blüten sind ausgebackene Holunderblüten, die im deutschen Sprachraum als Hollerküchel bezeichnet werden. Dabei werden die Schirmrispen in einen dünnflüssigen Teig aus Mehl, Eiern und weiteren Zutaten getaucht und anschließend gebraten oder frittiert.
Früchte Gegen Ende des Sommers bilden sich Beeren zunächst tiefpurpur, dann schwarz. Sie sind sehr beliebt bei Vögeln. Die essbaren Beeren werden im Herbst geerntet. Da die Beeren des Holunders schwach giftig sind, kommt es nach rohem Verzehr bei empfindlichen Personen zu Unwohlsein kommen. Die Früchte sollten daher bei der Verarbeitung zu Gelee, Mus, Saft oder Wein erhitzt werden. Aus den Beeren kann man leicht ein köstliches Konzentrat herstellen und die Früchte können auch für die Herstellung von leckerem Holunderbeerwein genutzt werden. Der Saft ist sehr aromatisch, aber säurearm und kaum süß. Daher wird er oft mit Apfelsaft oder anderen süßen Fruchtsäften gemischt. Die Beeren des Schwarzen Holunders enthalten den violetten Farbstoff Sambucyanin. Dieser Farbstoff wurde früher zum Färben von Haaren und Leder sowie auch Rotwein eingesetzt. Nachdem sowohl die Konsumenten als auch die Lebensmittelindustrie inzwischen höhere Ansprüche an Färbemittel und Farbstoffe stellen, gewinnt dieser natürliche Farbstoff heute wieder an Wert. Er wird für Süßigkeiten und Molkereiprodukte in der Lebensmittelindustrie sowie in der Textilindustrie verwendet.
Wurzel Der Holunder ist ein Flachwurzler mit flach ausgebreitetem, dicht verzweigtem Wurzelwerk.
Standort Zu den allgemeinen Vorzügen von Hollundersorten zählt die Eignung für vielfältige Standorte von sonniger bis schattiger Lage, verbunden mit geringen Bodenansprüchen. So machen sich Holunder zu sehr beliebten Gartenpflanzen unter den Gartenliebhabern, eben weil Sambucus viele positive Eigenschaften in sich vereinen. Der Strauch verträgt gut den Halbschatten, sonnige Standorte fördern jedoch die kräftige Färbung des Blattwerks.
Boden Der Schwarze Holunder verträgt kalkhaltige Böden und ist in der Pflege anspruchslos.
Eigenschaften Diese Sorte des Holunders besticht durch ihr dunkelbraunrotes, leicht glänzendes Laub. Die Farbe wird fast über die gesamte Vegetationsperiode gut gehalten. Sambucus nigra 'Black Beauty' ® hält von Frühjahr bis Herbst die tolle schwarze Laubfarbe und besticht im Sommer mit großen rosafarbenen Blütentellern und einem Duft nach Zitrone. Sowohl die Blütenstände als auch die daran gereiften Früchte lassen sich als Lebensmittel verwenden
Verwendung 'Black Beauty' ® kann einzeln oder in Gruppen in ausreichend großem Gelände gepflanzt werden. Er ist ganz besonders für die Komposition von freien Hecken z. B. mit immergrünen Sorten zu empfehlen. Seine purpurnen Blätter sowie die dekorativen Blüten und Früchte machen ihn sehr interessant für die farbliche Gestaltung von Hecken. Der Holunder ist ein wertvoller, anspruchsloser Strauch für Schutzpflanzungen im Siedlungs- und Industriebereich, zur Bepflanzung von Rohböden, Schuttplätzen, Knicks (Wallhecken). Auch in Kontrastpflanzungen zu anderslaubigen Gehölzen ergeben sich viele farbintensive Kombinationsmöglichkeiten. Sambucus nigra gilt als Stickstoffanzeiger, er liebt mittelschwere, nährstoffreiche Böden; bei geringer Ernährung bleiben die Pflanzen klein.
Anmerkung Der Holunder trägt regional unterschiedliche Bezeichnungen : Schwarzer Holunder heißt er in Mitteldeutschland, in Norddeutschland wird er auch als Flieder bezeichnet und in Altbayern und Österreich trägt er die Bezeichnung: Holler.
Pflegehinweis Der sommergrüne Strauch ist sehr schnittverträglich. Alte Fruchttriebe werden nach der Ernte entfernt, und es sollten nur etwa 15 junge Triebe belassen werden, welche dann im Folgejahr die neue Ernte bringen.