Arboretum Baum Nr. 155 - Chinesischer Surenbaum

Deutscher Name
Chinesischer Surenbaum
Lateinischer Name
Toona sinensis
Familie
MELIÁCEAE, Mahagoni-Gewächse
Wissenswertes

Der Surenbaum war bis vor kurzem nur in Sammlungen und botanischen Gärten zu finden. Seit wenigen Jahren weiß man aber, dass die Blätter dieses Baumes in China sehr viel als Gemüse verwendet werden. Seitdem gibt es diese Bäume auch im Gartenfachhandel. Die Blätter kann man für Suppen und Gemüsepfannen ähnlich wie Spinat verwenden. Auch roh schmecken sie interessant. Darüber hinaus sind die Blätter sehr gesund, wirken antibakteriell und werden in der chinesischen Medizin viel genutzt.

Ausführliche Beschreibung

Verbreitung Südostasien, Indien, Nepal, China, hier nördlich bis in die Region von Peking
Wuchs baumförmig, freistehend mit gleichmäßigem Kronenaufbau, Äste in der Jugend steil aufrecht, im Alter hängend
Größe bis 20 Meter Höhe, in der Jugend schnellwüchsig, jährlicher Zuwachs bis 80 cm
Rinde Borke längsrissig, reißt zuletzt in Streifen ab
Blätter sommergrün mit rötlichem Austrieb, wechselständig angeordnet, großes gefiedertes Blatt bis 50 cm lang, Blättchen 11 bis 23 cm, Endblättchen deutlich kleiner, häufig ganz fehlend, , Blättchen schmal eiförmig, schwach kerbig gesägt bis ganzrandig, unterseits hellgrün, zerrieben mit aromatischem Geruch 
Blüten Im Juni, in hängenden bis 60 cm langen Rispen, aromatisch riechend weißlich Kronblätter 4 -5 mm lang, ältere Exemplare in Vollblüte sehr zierend
Früchte 2,5 cm lange Kapseln, welche zur reife spaltig aufspringen und den geflügelten Samen freilassen
Standort liebt einen warmen, sonnigen Standort, verträgt auch leicht absonnige Lagen
Boden bevorzugt humosen frischen Boden, wächst in fast allen Böden mit ausreichender Feuchtigkeit, verträgt keine Staunässe
Eigenschaften dekorativer Parkbaum, jung in rauhen Lagen empfindlich, Holz dauerhaft und leicht zu bearbeiten, auch als "Chinesisches Mahagoni" bekannt, wird auch als Gemüsebaum kultiviert, dann mit jährlichem starken Rückschnitt, um die großen Blätter der einjährigen Triebe ernten zu können