Arboretum Baum Nr. 154 - Pagoden-Hartriegel

Deutscher Name
Pagoden-Hartriegel
Lateinischer Name
Cornus controversa
Familie
CORNUS,
Hartriegelgewächse (Cornaceae)
Wissenswertes
Freistehende Pagoden-Hartriegel haben im Alter einen etagenförmigen Pflanzenaufbau, der an eine japanische Pagode erinnert. Durch diese Wuchsform sind sie schon von weitem als fremdländische Gehölze zu erkennen. Die geometrische Wuchsform hat den Pagoden-Hartriegel in der modernen Gartengestaltung zu einer größeren Verbreitung verholfen, da sein Erscheinungsbild sehr gut zu den schlichten Formen moderner Architektur passt.

Ausführliche Beschreibung

Verbreitung Osthimalaja, Korea und Japan; an trockenen Waldrändern, aber auch an feuchten Standorten.
Wuchs Hoher Strauch oder kleiner, sehr dekorativer Baum mit auffallend waage­rechten, etagenförmig ausgebildeten Astpartien.
Größe 5 bis 8 (bis 10) m hoch und im Alter oft genauso breit.
Rinde Junge Triebe meist rötlichbraun, aber auch grünlich, nicht bereift, im Alter schwarzbraun.
Blätter Sommergrün, wechselständig, eiförmig bis breit elliptisch, kurz zugespitzt (sehr veränderlich in der Form!), 7 bis 16 cm lang, 6 bis 7 (bis 9) Seiten­nervenpaare, Blätter von C. controversa runzliger und derber als bei C. ­alter­nifolia, auf der Unterseite bläulich, Herbstfärbung purpurrot, aber unsicher.
Blüten In weißen, bis 15 cm breiten Schirmrispen im Juni, sehr attraktiv.
Früchte Blauschwarz, 6 mm dick, sehr zahlreich.
Wurzel Weit ausgebreitetes, oberflächennahes Feinwurzelwerk.
Standort Sonnig bis halbschattig, liebt den kühlen, beschatteten Wurzelbereich.
Boden Saurer bis neutraler, humoser, genügend frischer Boden mit gutem Wasser­abzug.
Eigenschaften C. controversa steht sehr früh im Saft, Schnitt nur im Herbst oder Sommer durchführen, in Trockenperioden sollte zusätzlich gewässert werden, das Feuchtigkeitsbedürfnis ist groß.