Arboretum Baum Nr. 139 - Schwarznuss

Deutscher Name
Schwarznuss
Lateinischer Name
Juglans nigra
Familie
JUGLANS,
Walnussgewächse (Juglandaceae)
Wissenswertes

Nussbäume werden nicht nur wegen der Früchte, sondern auch wegen der Holzqualität geschätzt. Auch in Deutschland beginnt der gezielte forstliche Anbau. Da die Schwarznuss aus Amerika hierzulande nur auf besten Standorten gut wächst, werden erfolgreich Kreuzungen zwischen Schwarznuss und Walnuss gepflanzt. Das hochwertige Holz wird für Möbel, aber auch für Gewehrschäfte hochwertiger Jagdwaffen und Kunstgegenstände verwendet.

Ausführliche Beschreibung

Verbreitung Östliches Nordamerika.
Wuchs Großer, mächtiger Baum mit breitgewölbter Krone, starke, weitausladende Hauptäste, schnellwüchsig.
Größe 20 bis 25 (35) m hoch und im Freistand genauso breit und breiter, in der Heimat bis 50 m hoch werdend. Jahreszuwachs in der Höhe 70 bis 90 cm, in der Breite 35 bis 45 cm. In Geisenheim steht ein Exemplar, das bei einer Höhe von ca. 25 m einen Stammumfang von 4,10 m und einen Kronendurchmesser von 33 m aufweist.
Rinde Triebe in der Jugend grau, behaart, Mark quer gefächert, Borke im Alter schwarzbraun, tiefgefurcht.
Blätter Sommergrün, wechselständig, gefiedert, 30 bis 60 cm lang, Blättchen 15 bis 23 cm, eiförmig lanzettlich, 6 bis 12 cm lang, oben kahl, dunkelgrün, leicht glänzend, unterseits heller, leicht behaart und drüsig; Endblättchen oft fehlend oder sehr klein, Herbstfärbung gelb, früh.
Blüten Pflanze ist einhäusig, gelbgrüne männliche Kätzchen, aus Achselknospen am zweijährigen Trieb, weibliche Blüten an den Triebspitzen des einjährigen Holzes, grün kugelig; Blütezeit vor dem Austrieb im April/Mai.
Früchte Kugelig, meist einzeln, bis 5 cm dick, Schale hart, dick und rau, Nuss grob und unregelmäßig längs gefurcht, mit harte dicker Schale, essbar.
Wurzel Hauptwurzel tiefstreichend.
Standort Sonnig bis absonnig.
Boden Bevorzugt frische bis feuchte, nährstoffreiche, durchlässige Böden, schwach sauer bis kalkreich.
Eigenschaften Ausreichend frosthart, in der Jugend besonders gegenüber Spätfrösten empfindlich, hitzeverträglich, stadtklimafest, in der Heimat wertvoller Holz- und Fruchtlieferant.