Arboretum Baum Nr. 135 - 148 - 153 - Zuckerahorn

Deutscher Name
Zuckerahorn
Lateinischer Name
Acer saccharum
Familie
ACER,
Seifenbaumgewächse (Sapindaceae)
Wissenswertes

Der Zuckerahorn hat seinen Namen von dem hohen Zuckergehalt seines Pflanzensafts. Mit bis zu 10 % Zucker ist der Saft süßer als bei vielen anderen Pflanzen. Schon die Indianer haben daraus den bis heute sehr beliebten Ahornsirup hergestellt. Bei uns werden die Bäume angebohrt und der austretende Saft wird aufgefangen und zu Sirup eingekocht. Derzeit werden ca. 10 TSD t Ahornsirup pro Jahr produziert, wofür 10 Mio. Bäume „bluten“ müssen.

Ausführliche Beschreibung

Verbreitung Östl. Nordamerika, im Hochland und in den Tallagen auf frischen bis feuchten Böden mit Fagus, Tsuga, Betula und Prunus-Arten.
Wuchs Mittelgroßer bis großer Baum mit aufrechter, ovaler bis rundlicher, geschlossener Krone.
Größe 15 bis 20 (bis 25) m hoch, in Amerika bis 30 m; in 28 Jahren ca. 7 m hoch, in 128 Jahren ca. 19 m hoch. Breite 10 bis 14 (16) m. Jahreszuwachs in der Höhe 25 bis 35 cm, in der Breite 25 bis 30 cm.
Rinde Zweige braun bis grünlichbraun, Borke graubraun.
Blätter Sommergrün, gegenständig, 8 bis 14 cm breit, 3- bis 5-lappig, dünn, Herbstfärbung von gelborange bis feurig rotorange.
Blüten Grüngelb, vor dem Austrieb, April.
Früchte Fruchtflügel fast parallel bis spitzwinklig.
Wurzel Hauptwurzeln flach ausgebreitet, fein verzweigt, mit vielen Feinwurzeln.
Standort Sonne bis Schatten.
Boden Guter Oberboden, gleichmäßig feucht, durchlässig, nicht austrocknend, pH-tolerant, bevorzugt aber schwachsaure Böden, auf denen der Zucker-Ahorn frohwüchsiger ist.
Eigenschaften Benötigt größeren und offenen Wurzelraum, gut frosthart, mäßig salztolerant, verträgt sehr viel Schatten.