Arboretum Baum Nr. 125 - Mammutbaum

Deutscher Name
Mammutbaum
Lateinischer Name
Sequoiadendron giganteum
Familie
TAXODIACEAE, Sumpfzypressengewächse
Wissenswertes
Der Riesenmammutbaum ist der Baum der Superlative. Mit bis zu 3000 Jahren gehört er zu den ältesten, mit 95 Metern Höhe zu den höchsten und mit 8 Metern Durchmesser zu den dicksten Bäumen der Welt. Ein Baum hat mit 1500 m³ so viel Holz in sich wie 50 alte Eichen. Der Vorteil dieser Bäume ist, dass sie Waldbrände überstehen. Ihre luftige bis zu 50 cm dick werdende Rinde wirkt als Isolierung. Diese Eigenschaft kann man auch an unserem Baum fühlen.

Ausführliche Beschreibung

Verbreitung Auf den westlichen Hängen der Sierra Nevada von Placer County bis Tulare County, in 1500 bis 2500 m Höhe, zusammen mit Gelb-, Zucker- und Dreh-­Kiefer, Riesen- und Colorado-Tanne. Westliches Nordamerika. Heute nur noch in 72 isolierten "Groves" vorkommend.
Wuchs Sehr imposanter Großbaum, in der Jugend breit kegelförmig, bis unten ­beastet, Stamm gerade, bis zur Spitze durchgehend, Krone im Alter sehr locker, mit kräftigen, hängenden Ästen, die oft erst in großer Höhe ansetzen, alte Stämme säulenförmig, Stammbasis auffällig verbreitert, rasch wachsend.
Größe 30 bis 50 m, in der Heimat über 80 m hoch und dann Stammdurchmesser von 8 bis 9 m, an der Stammbasis noch stärker. Breite 8 bis 10 (bis 12) m. Jah­reszuwachs in der Höhe unterschiedlich, von 35 bis 50 cm, in der Jugend auch 80 cm.
Rinde Hellrotbraun, schwammig-rissig, in langen Streifen ablösend, an alten Exemplaren Borke 30 bis 60 cm dick (Anpassung an Naturfeuer).
Nadeln Immergrün, schuppenförmig bis lanzettlich oder pfriemförmig, scharf zugespitzt, dicht angepresst, blaugrün.
Früchte Zapfen eiförmig, 5 bis 8 cm lang, rotbraun.
Wurzel In den ersten Jahren Pfahlwurzel, später Herzwurzel mit weitstreichenden Ernährungswurzeln. Oberboden wird in 10 cm Tiefe intensiv durchwurzelt. Pfahlwurzel selten tiefer als 1 m. Boden wird stärker durchwurzelt als bei der Buche. 120-jähriges Exemplar, das nur 0,6 m von einem Haus entfernt stand, richtete keine Schäden am Mauerwerk an. 1000-jähriges Exemplar hatte eine 0,6 ha große Fläche durchwurzelt (FUCHS).
Standort Sonnig bis absonnig, freie, aber gegen kalte Winde geschützte Lage.
Boden Gedeiht in allen normalen, kultivierten Böden, hat optimalen Zuwachs in tiefgründigen, frischen bis feuchten, nährstoffreichen, sandigen Lehmböden, sauer bis alkalisch.
Eigenschaften In der Jugend nicht zuverlässig frosthart, verträgt zwar tiefe Temperaturen, aber keine starken Schwankungen, extrem sturmsicher, junge Triebe werden gelegentlich von Botrytis befallen. Mammutbäume können etwa 3000 bis 4000 Jahre alt werden.