Arboretum Baum Nr. 096 - 122 - 123 - 129 - 130 - Vogel-Kirsche

Deutscher Name
Vogel-Kirsche
Lateinischer Name
Prunus avium
Familie
ROSACEAE, Rosengewächse
Wissenswertes
Die Vogel-Kirsche ist ein bei uns heimischer Baum. Bei Vögeln sind die kleinen schwarzen Früchte sehr beliebt. Im Magen der Vögel verbreiteten sich die Samen über ganz Europa und halb Asien. Auch der Mensch hat den Wert der Früchte schon früh erkannt und über 2000 Jahre lang immer nur die Bäume mit den besten Früchten vermehrt. Das Ergebnis dieser Auslese sind unsere heutigen Süßkirschen.

Ausführliche Beschreibung

Verbreitung Europa bis Kleinasien, Kaukasus und West-Sibirien. In Deutschland sehr verbreitet, in den Mittelgebirgen, im süd- und südwestdeutschen Raum, in den Alpen bis auf 1700 m, im Norden seltener, sehr häufig verwildert. In kraut­reichen Laub- und Nadel-Misch-Wäldern, gern in Eichen-Hainbuchen-Wäldern, an Waldrändern, Bachufern, in Feldgehölzen, Hecken und Knicks; auf tiefgründigen, nährstoffreichen, feuchten und kalkreichen Lehmböden.
Wuchs Mittelgroßer Baum mit eirundlicher Krone und geradem, weit in die Krone durchgehendem Stamm, Äste auffallend quirlig gestellt; mittelstark wachsend.
Größe 15 bis 20 m, gelegentlich sogar 25 (30) m hoch, Kronenbreite 10 bis 15 m, ­Jahreszuwachs ca. 50 cm.
Rinde Zweige braunrot, später glänzende Ringelborke.
Blätter Sommergrün, wechselständig, eilänglich, grob und unregelmäßig gesägt, bis 15 cm lang, dunkelgrün; Herbstfärbung prächtig gelborange bis scharlachrot.
Blüten Weiß, zu mehreren in Büscheln, Einzelblüte bis 2,5 cm breit, sie erscheinen kurz vor dem Laubaustrieb im April bis Mai. Außerordentlich schöner Blütenbaum.
Früchte Ab Juli süße bis bittersüße, schwarzrote, etwa 1 cm große Kirschen, essbar.
Wurzel Flaches Herzwurzelsystem, die Hauptseitenwurzeln sind sehr stark, häufig sogar brettartig ausgebildet, vertikal gerichtete Wurzeln nur mäßig entwickelt, bei 50- bis 70-jährigen Bäumen auf tiefgründigem Lößlehm nur bis 60 cm tief, auf Schlufflehm maximal 100 cm tief, auf tiefgründigem Sand hat WÄCHTER (1921) Wurzeltiefen von 2,8 m bzw. 3,25 m gemessen.
Standort Sonnig bis leicht halbschattig.
Boden Insgesamt anspruchslos, bevorzugt aber tiefgründige, nährstoffreiche, frische bis mäßig feuchte Lehmböden, neutral bis stark alkalisch, kalkliebend! Verträgt keine Staunässe. Ungünstig sind auch arme Sandstandorte.
Eigenschaften Gut frosthart, lichthungrige Baumart, etwas wärmeliebend, Lehmzeiger, bildet Stockausschlag, auf nicht zusagenden, oft sauren Böden tritt der gefürchtete Gummifluss auf. P. avium-Blüten sind frostgefährdet. Die Vogelkirsche ist in der freien Landschaft verbissgefährdet. Sie erreicht ein Alter von 80 bis 90 Jahren.