Arboretum Baum Nr. 110 - Feuer-Ahorn

Deutscher Name
Feuer-Ahorn
Lateinischer Name
Acer ginnala
Familie
ACERACEAE,
Seifenbaumgewächse (Sapindaceae)
Wissenswertes
Am Rande der trockenen Steppen Zentralasiens ist der Feuerahorn beheimatet. Seine herrlich rote Herbstfärbung und seine hohe Trockenheits- verträglichkeit macht ihn als Ziergehölz interessant. In der DDR wurde er viel bei der Begrünung der Plattenbausiedlungen verwendet. In der BRD war in dieser Zeit der Feuerahorn eine Rarität. Durch die Teilung Deutschlands gab es bei den Baumschulen zum Teil große Unterschiede in den Sortimenten.

Ausführliche Beschreibung

Verbreitung Mittel- und Nord-China, Mandschurei und Japan.
Wuchs Großstrauch oder kleiner Baum, locker aufrecht, später mit weit ausladenden Hauptästen und überhängenden, dünnen Zweigen.
Größe 5 bis 7 m hoch und 4,5 bis 8 m breit. Sehr alte Exemplare auch noch breiter. Jahreszuwachs in der Höhe 35 cm, in der Breite 35 bis 40 cm.
Rinde Junge Wintertriebe sonnenseits rotbraun, schattenseits oft gräulich überzogen, 2jährige Zweige hellbraun, später graubraun.
Blätter Sommergrün, gegenständig, 4 bis 8 cm lang, 3-lappig, einzelne Blätter auch ungelappt, Herbstfärbung leuchtend feurigrot bis dunkelrot.
Früchte Fruchtflügel meist parallel stehend, rötlich leuchtend.
Wurzel Flach ausgebreitet, fein verzweigt.
Standort Sonne bis Halbschatten.
Boden Keine besonderen Ansprüche, trocken bis frisch, meidet zu kalkhaltige und staunasse Böden.
Eigenschaften Sehr frosthart, rauchhart, Hitze vertragend, stadtklimafest, windfest.