Arboretum Baum Nr. 098 - Gold-Birke

Deutscher Name
Gold-Birke
Lateinischer Name
Betula ermanii
Familie
BETULACEAE, Birkengewächse
Wissenswertes
Viele Birkenarten haben eine sehr glatte und helle Rinde. Schon seit Jahrtausenden, lange vor Erfindung des Papiers, nutzte man die inneren Schichten der Rinde zum Beschreiben. In Indien wurden über 2000 Jahre alte buddhistische Schriften auf Birkenrinde gefunden. In Zeiten von Not und Mangel nutze man auch noch später die Birkenrinde für diesen Zweck. So war vor 100 Jahren, im ersten Weltkrieg, so manche Feldpostkarte auf Birkenrinde geschrieben.

Ausführliche Beschreibung

Verbreitung Japan, Korea, auf Sachalin, in Bergwäldern, auf flachgründigen, oft sehr armen Böden (daher auch die russische Bezeichnung Felsenbirke).
Wuchs Mittelgroßer Baum, oft mehrstämmig, Krone breit und locker auseinander­strebend.
Größe 15 bis 20 m hoch und 8 bis 10 (12) m breit. Jahreszuwachs in der Höhe 35 bis 45 cm, in der Breite 25 bis 30 cm.
Rinde Stämme schon ab 5 bis 8 cm Durchmesser mit rosaweißer bis cremeweißer, dünn abrollender Rinde.
Blätter Sommergrün, wechselständig, eckig herzförmig, 8 bis 10 cm lang, farngrün, im Herbst leuchtend goldgelb, Färbung setzt sehr früh ein.
Blüten Gelbgrün, bis 3 cm lange Kätzchen, April.
Wurzel Flach ausgebreitet, dicht verzweigt.
Standort Sonnig.
Boden Toleriert alle in Kultur befindlichen Böden, trocken bis feucht, sauer bis schwach alkalisch.
Eigenschaften Die auffallend runden Stämme behalten bis ins hohe Alter ihre glatte Rindenstruktur und die cremeweiße Färbung, Betula ermanii treibt früh aus.