Arboretum Baum Nr. 066 - Geschlitztblättrige Grau-Erle

Deutscher Name
Geschlitztblättrige Grau-Erle
Lateinischer Name
Alnus incana ‚Laciniata’
Familie
BETULACEAE, Birkengewächse
Wissenswertes
Die geschlitzten Blätter machen diese Form der Grau-Erle zum Ziergehölz. Allen Erlen gemeinsam ist die Symbiose mit einem Bakterium, welches Stickstoff aus der Luft aufnehmen kann. Da Pflanzen das nicht können, versorgen die Erlen die Bakterien an ihren Wurzeln mit Nahrung. Dank dieser Stickstoffquelle können Erlen auf schlechten Böden wachsen und verbessern diese Standorte durch ihr Herbstlaub, welches grün und nährstoffreich abfällt.

Ausführliche Beschreibung

Verbreitung Europa bis zum Kaukasus, in Mitteleuropa fast überall verbreitet, im nord­westdeutschen Tiefland und in Schleswig-Holstein fehlend, das Hauptverbreitungsgebiet der Grau-Erle liegt in Süddeutschland, in der montanen Stufe, in den Alpen bis auf 1600 m ansteigend; an feuchten Hängen und Hangrutschflächen, im Überschwemmungsbereich der Gebirgsbäche und -ströme wie Rhein und Donau, in Auenwäldern des Berglandes.
Wuchs Großer Baum mit dichter, pyramidaler Krone, oft aber nur Großstrauch, durchgehender Stamm selten, unregelmäßiger Aufbau.
Größe 6 bis 10 (bis 20) m hoch und 4 bis 8 (12) m breit. Jahreszuwachs in der Höhe 35 cm, in der Breite 20 cm.
Rinde Junge Triebe grau, nicht klebrig, schwach-filzig behaart, Borke silbergrau, lange glatt bleibend.
Blätter Sommergrün, wechselständig, breit eirund, deutlich zugespitzt, dunkelgrün, unterseits grau behaart bis filzig.
Blüten Eingeschlechtig, männliche Kätzchen während der Blütezeit im März/April 7 bis 10 cm lang, weibliche Blüten klein und unscheinbar, windbestäubt.
Früchte Fruchtzapfen bis 1,6 cm lang, eiförmig, graubraun, reif ab September, Windverbreitung.
Wurzel Herzwurzler, wurzelt flacher als die Schwarz-Erle, bildet Ausläufer.
Standort Sonnig bis lichter Schatten.
Boden Keine besonderen Ansprüche, mäßig trocken bis feucht (naß), kalkhaltige Böden werden bevorzugt, verträgt Staunässe nicht so gut wie die Schwarz-Erle.
Eigenschaften Sehr frosthart, hohes Ausschlagsvermögen, sehr windresistent, salztolerant, Stickstoffsammler mit Hilfe von Strahlenpilzen, kurzlebig, bis 50 Jahre.