Arboretum Baum Nr. 044 - Holländische Linde

Deutscher Name
Holländische Linde
Lateinischer Name
Tilia x intermedia
Familie
TILIACEAE, Lindengewächse
Verbreitung
Europa
Wissenswertes
Besonders in ländlichen Orten sieht man häufig Linden, die jeden Winter bis auf die dicken Äste zurückgeschnitten werden. Heute erzielt man auf diese Weise Bäume mit einer kleinen Krone. Früher hatten die regelmäßig geschnitten Linden eine große Bedeutung. Die Zweige wurden im Sommer mit vollem Laub geschnitten und waren eine wichtige Futterergänzung für die Kühe und Schafe. Auch das Laub anderer Bäume wurde früher viel verfüttert.

Ausführliche Beschreibung

Wuchs Großer Baum mit gleichmäßig aufgebauter, kegelförmiger Krone, im Alter stumpfkegelförmig, hochgewölbt, untere Astpartien schwach hängend, rasch wachsend.
Größe 25 bis 35 (40) m hoch und 12/15 bis 18/20 (22) m breit. Jahreszuwachs in der Höhe 40 bis 45 cm, in der Breite 25 bis 30 cm.
Rinde Triebe rotbraun, schattenseits braunorange bis braunoliv, später graubraun, Triebspitzen kahl (Merkmal von T. cordata), Knospen 5 mm, Endknospen 8 mm, dunkelrot bis violettrot, häufig mit 3 sichtbaren Schuppen (ESCHRICH).
Blätter Sommergrün, wechselständig, schief herzförmig, Blattspreite meist waagerecht stehend, 6 bis 10 cm lang, dunkelgrün, kahl, unterseits heller, Achselbärte gelblich oder weißlich, Herbstfärbung gelb.
Blüten Gelb, 3- bis 7-blütig, in hängenden Trugdolden, Juni, duftend.
Früchte Kugelig, filzig, undeutlich gerippt, hartschalig.
Wurzel Herzwurzelsystem, Oberboden wird intensiv durchwurzelt (s. T. cordata).
Standort Sonnig.
Boden Nährstoffreich, tiefgründig, mäßig trocken bis frisch, optimal frisch bis feucht, schwach sauer bis alkalisch.
Eigenschaften Frosthart, wärmeliebend, verträgt zeitweise Trockenheit des Bodens, stadt­klimaverträglich, hohes Ausschlagsvermögen, windfest, sonst wie T. cordata.