Arboretum Baum Nr. 040 - 127 - Hainbuche

Deutscher Name
Hainbuche
Lateinischer Name
Carpinus betulus
Familie
BETULACEAE, Buchengewächse
Wissenswertes
Hainbuchen kennt man heute fast nur noch als Hecke. Ohne Schnitt entwickelt sie sich zu einem kleinen Baum der unter den Kronen großer Laubwälder heimisch ist. Da das Wachstum im Schatten sehr langsam geht, hat die Hainbuche das härteste einheimische Holz. In Zeiten als Eisen noch rar und teuer war, nutzte man dieses Holz für Räder und Achsen von Wagen, Zahnräder von Windmühlen, aber auch für die hart beanspruchten Butterfässer.

Ausführliche Beschreibung

Verbreitung Europa, Balkan-Halbinsel, Kaukasus, Nordpersien; Charakterbaumart der Eichen-Hainbuchen-Mischwälder, auf mäßig nährstoffreichen, tiefgründigen, mäßig trockenen bis feuchten, sauren bis alkalischen Sand- und Lehmböden.
Wuchs Mittelgroßer Baum mit kegelförmiger, im Alter hochgewölbter, mehr rundlicher Krone, Stamm oft drehwüchsig, in der Jugend etwas trägwüchsig.
Größe 10 bis 20 (bis 25) m hoch und 7 bis 12 (16/18) m breit. Jahreszuwachs in der Höhe 35 cm, in der Breite 25 bis 30 cm.
Rinde Zweige grauschwarz, Borke silbrig bis dunkelgrau, lange glatt bleibend.
Blätter Sommergrün, wechselständig, eiförmig bis länglich-elliptisch, 5 bis 10 cm lang und 3 bis 6 cm breit, frischgrün, Herbstfärbung leuchtend gelb, oftmals bleiben die Blätter bis zum Frühjahr am Baum.
Blüten Pflanze ist einhäusig, männliche Kätzchen gelb, 4 bis 7 cm lang, vor oder während des Austriebs, weibliche Kätzchen grün, 3 cm lang, unauffällig, Windbestäubung.
Früchte In hellgrünen Büscheln, kleine Nüßchen an 3-lappigen Hochblättern.
Wurzel Regelmäßiges Herzwurzelsystem, bis 1,4 m tief, strahlenförmig ausgebreitet, sehr hoher, gleichmäßiger Feinwurzelanteil im Oberboden, jedoch nur mäßig intolerant, sehr anpassungsfähig gegenüber den unterschiedlichen Bodenverhältnissen.
Standort Sonne bis Schatten.
Boden Toleriert die meisten Böden, mäßig trocken bis feucht, tiefgründig, sauer bis alkalisch, gedeiht auch noch auf nicht zu nährstoffarmen Sand- und Tonböden, verträgt höheren Grundwasserstand und kurze Überschwemmungen, aber keine Staunässe.
Eigenschaften Zuverlässig frosthart, sehr hohes Ausschlagsvermögen, windresistent, wärmeliebend, hitzeverträglich, übersteht sommerliche Trockenzeiten relativ gut, Laub wirkt bodenverbessernd, Hainbuchen können bis 150 Jahre alt werden.