Arboretum Baum Nr. 030 - Blut-Pflaume

Deutscher Name
Blut-Pflaume
Lateinischer Name
Prunus cerasifera ‚Nigra’
Familie

ROSACEAE,
Rosengewächse (Rosaceae)

Wissenswertes
Die Blutpflaume wird wegen ihrer roten Blätter als Ziergehölz verwendet. Da alle Pflanzen, die Energie durch Photosynthese gewinnen müssen, dazu das grüne Chlorophyll der Blätter benötigen, ist das Rot nur eine kräftige Beimischung zum Blattgrün. Der rote Farbstoff nennt sich Anthocyan. Junge Austriebe sind im Frühjahr häufig rötlich gefärbt. Das rote Anthocyan ist auch im Rotkohl, in roter Beete und in roten Salatblättern enthalten.
 

Ausführliche Beschreibung

Verbreitung Um 1916 in Amerika entstanden
Wuchs Baumartiger Strauch oder Kleinbaum mit rundlicher bis kegelförmiger Krone, im Alter etwas unregelmäßiger und offener, Zweige malerisch überhängend, langsam wachsend.
Größe 5 bis 7 m hoch und 3 bis 6 m breit. Jahreszuwachs ca. 25 cm.
Rinde Dunkelbraunrot, glänzend, später schwärzlich, oft bedornt.
Blätter Sommergrün, wechselständig, elliptisch bis eiförmig, dunkelbraunrot ­(dunkelpurpurrot) bis schwarzrot mit metallischem Glanz, nicht verblassend.
Blüten Leuchtendrosa, einfach, 2,5 cm breit, vor oder mit dem Laubaustrieb im April.
Früchte Dunkelrote, 2 bis 3 cm dicke, sehr saftige, süß schmeckende Pflaumen.
Standort Sonnig bis absonnig.
Boden Toleriert alle Gartenböden, bevorzugt mäßig trockene bis frische (feuchte), nährstoffreiche, lehmige Substrate, neutral bis stark alkalisch.
Eigenschaften Frosthart, etwas wärmeliebend, für innerstädtisches Klima geeignet, übersteht sommerliche Trockenzeiten.