Arboretum Baum Nr. 025 - 121 - Walnuss

Deutscher Name
Walnuss
Lateinischer Name
Juglans regia
Familie
JUGLANDACEAE, Walnussgewächse
Wissenswertes
Walnüsse gehören mit 60% Fett und 20% Eiweiß zu den energiereichsten Lebensmitteln überhaupt. Durch die harte Schale lassen sich die Nüsse zudem lange lagern. Aus diesen Gründen verhalf der Mensch dem ursprünglich in Asien beheimateten Baum zu einer weltweiten Verbreitung. Nach Mitteleuropa kam er durch die Römer, die ihn nach Gallien brachten, wo er immer noch sehr viel angebaut wird. Das Hauptanbaugebiet ist heute in Kalifornien.

Ausführliche Beschreibung

Verbreitung Kleinasien, Griechenland, Bosnien, Westchina; auf tiefgründigen, sickerfeuchten, nährstoff- und kalkreichen bis mäßig sauren Lehm- und Tonböden.
Wuchs Mittelgroßer bis großer, stattlicher, rundkroniger Baum, Hauptäste stark, malerisch geschwungen, weit ausladend, Stamm walzig, bei uns meist kurz, Krone im Alter hochgewölbt; langsam wachsend.
Größe 15 bis 20 (bis 30) m hoch und 10 bis 15 (bis 20) m breit. Jahreszuwachs in der Höhe 40 bis 45 (50) cm, in der Breite 35 bis 40 cm.
Rinde Dick, rundlich, mattglänzend, olivgrün bis braun, Knospen wechselständig, Endknospe kugelig bis eiförmig, grünlichbraun bis schwärzlich, mit dünnen Schuppen bedeckt; Blattnarben groß, dreilappig, mit 3 Gefäßbündelspuren, Mark graugrün, quer gefächert, Borke silbergrau, korkig, im Alter tiefrissig, dunkelgrau (OLBRICH).
Blätter Sommergrün, wechselständig, unpaarig gefiedert, 25 bis 35 cm lang, mit 5 bis 9 Einzelblättchen, Blättchen elliptisch bis eilänglich, 6 bis 12 cm lang, ganzrandig oder undeutlich gezähnt, dunkelgrün. Zerrieben aromatisch duftend, keine bemerkenswerte Herbstfärbung.
Blüten Pflanze ist einhäusig, gelbgrüne männliche Kätzchen aus Achselknospen am zweijährigen Trieb, weibliche Blüten an den Triebspitzen des einjährigen Holzes, grün, kugelig. Blütezeit vor dem Austrieb im Mai.
Früchte Kugelig, Schale dick, glatt, grün; Nuss mit zwei wulstigen Kanten, essbar; sie enthalten bis zu 60 % ein fettes, nicht eintrocknendes Öl.
Wurzel Hauptwurzel tief und sehr dick, weit ausgebreitet, hoher Feinwurzelanteil in der obersten Bodenschicht.
Standort Sonnig bis absonnig.
Boden Auf allen, nicht zu trockenen bis feuchten, nahrhaften und durchlässigen Böden, schwach sauer bis kalkreich (s. Naturstandort/Verbreitung).
Eigenschaften Ausreichend frosthart, in der Jugend allerdings empfindlich, besonders gegenüber Spätfrösten; RUBNER gibt für Juglans regia einen Schwellenwert von -28 ° C an; stadtklimafest, wärme- und lichtbedürftiges Gehölz, kann bis zu 600 Jahre alt werden, steht sehr früh im Saft. Das Holz der Walnuss gehört zu den wertvollsten Möbelhölzern. Es ist hart, dauerhaft, hat eine schöne Maserung und läßt sich gut polieren.