Arboretum Baum Nr. 016 Einblättrige Robinie

Deutscher Name
Einblättrige Robinie
Lateinischer Name
Robinia pseudoacacia ‚Unifoliola’
Familie
PAPILONACEAE, Hülsenfrüchtler
Wissenswertes
Wie unser Erbsen und Bohnen gehören Robinien zur Familie der Schmetterlingsblütengewächse. Alle Pflanzen dieser Familie leben in Symbiose mit Bakterien, die den Stickstoff der Luft aufnehmen können. Dieser für die Ernährung der Pflanze wichtige Nährstoff wird an die Wurzeln abgeben. Im Gegenzug versorgt die Pflanze „ihre Bakterien“ mit Nährstoffen. Robinien können so auch an nährstoffarmen Standorten wachsen.

Ausführliche Beschreibung

Wuchs Mittelgroßer Baum mit unregelmäßig kegelförmiger Krone, Hauptäste schlank aufrecht, wenig verzweigt, Seitenäste schräg ausgebreitet, gelegentlich ­waagerecht, im Alter sehr lockere, transparente Krone.
Größe 15 bis 18 (22) m hoch, 8 bis 10 (14) m breit. Jahreszuwachs 20 bis 35 cm.
Rinde Hellbraun, Triebe unbewehrt.
Blätter Sommergrün, wechselständig, unpaarig gefiedert, sehr unregelmäßig, Fiederblätter stark reduziert, nur 1 bis 7 Blättchen, oftmals nur ein sehr groß ausgebildetes Endblatt, dunkelgrün, matt; Herbstfärbung gelb. Blätter giftig.
Blüten Weiß, in 10 bis 15 cm langen, meist 10- bis 15-blütigen Trauben, stark süßlich duftend, Ende Mai/Anfang Juni.
Früchte Werden nur in sehr geringer Zahl ausgebildet. Oft deformiert und ohne Samen.
Eigenschaften Leidet unter Windbruch, im Alter sehr reichblühend.
Weitere Wurzel, Standort und Boden wie die Art.