Arboretum Baum Nr. 003 - Berg-Ahorn

Deutscher Name
Berg-Ahorn
Lateinischer Name
Acer pseudoplatanus
Familie
ACERACEAE,
Seifenbaumgewächse (Sapindaceae)
Wissenswertes
Das Holz des Bergahorns gehört wegen seiner Maserung zu den schönsten heimischen Holzarten. Für Möbel wird es daher viel benutzt. Besonders hochwertiges Holz wird auch als Instrumentenholz verwendet. Der richtige Baum wird oft lange gesucht. Das Holz muss min. 10 Jahre lagern. Je länger das Holz lagert, desto besser die Klangeigenschaften. Viele berühmte Geigenbauerfamilien vererbten die wertvollen Hölzer vom Vater auf den Sohn.

Ausführliche Beschreibung

Verbreitung Gebirge von Süd- und Mitteleuropa, Ostseeküstenraum, Pyrenäen, Kaukasus, Westasien; in Bergmisch- und Schlucht-Wäldern und krautreichen Linden-, Ahorn- und Buchen-Mischwäldern; im norddeutschen Flachland wohl nicht ursprünglich, aber schon seit dem 17. Jahrhundert eingebürgert.
Wuchs Großer, stattlicher Baum mit eiförmiger oder mehr breitgewölbter, meist tief angesetzter Krone, Hauptäste kräftig, im Freistand malerisch ausladend.
Größe 25 bis 30 (bis 40) m hoch und 15 bis 20 (-25) m breit. Jahreszuwachs in der Höhe zunächst 80 cm, später 40 bis 50 cm, in der Breite 50 cm, später 30 bis 40 cm.
Rinde Zweige grau bis olivgrün, Winterknospen grün, bei A. platanoides rot, im Alter silbrige bis graubraune Schuppenborke, sehr zierend.
Blätter Sommergrün, gegenständig, stumpf, 5-lappig, derb, oben dunkelgrün, unten grau behaart, keinen Milchsaft führend, Herbstfärbung prächtig goldgelb.
Blüten Gelbgrüne hängende Trauben nach dem Laubaustrieb, Mai bis Juni.
Früchte Fruchtflügel ± rechtwinklig angeordnet.
Wurzel Herzsenkerwurzelsystem mit sehr hohem Horizontalwurzelanteil, mitteltief, Oberboden wird intensiv durchwurzelt.
Standort Sonnig bis halbschattig, liebt luftfeuchte Lagen.
Boden Keine besonderen Anprüche, bevorzugt aber frische bis feuchte, tiefgründige, kalkhaltige Böden, Staunässe wird nicht vertragen, wohl aber fließendes Grundwasser.
Eigenschaften Außerordentlich frosthart, sehr windresistent, ± salzverträglich, gegenüber Luftverschmutzung sehr empfindlich, hitzeempfindlich, im Stadtbereich etwas problematisch, spätfrostempfindlich, schattenverträglich, wird bis 500 Jahre alt.